Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Aktuelle Informationen

Schreiben des hessischen Kultusministers zum Schul- und Unterrichtsbetrieb (28.4.2022)

Liebe Eltern,

 im Anhang sende ich Ihnen das Schreiben des Hessischen Kultusministers Prof. Dr. Lorz vom heutigen Tage mit wichtigen Informationen zum Schul- und Unterrichtsbetrieb ab Montag, den 02. Mai 2022.

 Wie bereits vor einigen Wochen angekündigt, entfallen ab diesem Tag die verpflichtenden Testungen in der Schule bzw. die Pflicht zur Vorlage eines negativen Testnachweises als Voraussetzung zur Teilnahme am Präsenzunterricht. Statt dessen stellt das Land Hessen allen Schülerinnen und Schülern sowie allen in Schulen Tätigen zwei Tests pro Woche zur freiwilligen Testung zuhause zur Verfügung. Bitte teilen Sie der Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer Ihres Kindes auf dem beiliegenden Abschnitt mit, ob Sie von diesem Angebot Gebrauch machen möchten oder nicht, und geben den Bogen bis spätestens 02. Mai in die Schule zurück.

Alle anderen wichtigen Informationen entnehmen Sie bitte dem Brief des Kultusministers, bei Rückfragen melden Sie sich gerne bei uns.

Ich wünsche allen Familien ein schönes Wochenende und einen guten Start in den Mai. Unseren Schulkindern und auch den Lehrkräften wünsche ich möglichst unbeschwerte Wochen bis zu den Sommerferien!

Mit herzlichen Grüßen

Gabriele Emig

- Schulleiterin –

Schreiben des hessischen Kultusministers zum Schul- und Unterrichtsbetrieb

Elternbrief der Schulleitung zu Beginn der Osterferien

Schreiben des hessischen Kultusministers zum Schul- und Unterrichtsbetrieb (28.3.2022)

 

Liebe Eltern,

wie angekündigt, sende ich Ihnen das aktuelle Schreiben des hessischen Kultusministers zum Schul- und Unterrichtsbetrieb. Darin werden die Corona-Regelungen vom 04. April bis zu den Osterferien und ab dem 02. Mai beschrieben.

Wir freuen uns sehr, dass wir den Kindern Schritt für Schritt wieder mehr schulische Normalität ermöglichen können!

Bereits heute möchte ich Sie darauf hinweisen, dass am Freitag, den 08.04.2022, dem letzten Schultag vor den Osterferien, für alle Klassen von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr Unterricht ist. Nähere Informationen zur Gestaltung dieses Tages erhalten Sie ggf. von der Klassenlehrkraft Ihres Kindes.

Mit den besten Grüßen

Gabriele Emig

- Schulleiterin –

 

Schreiben des hessischen Kultusministers zum Schul- und Unterrichtsbetrieb

Aktuelles Schreiben des Kultusministers zur Situation geflüchteter ukrainischer Kinder

Liebe Eltern, 

 

im Anhang leite ich Ihnen ein Schreiben des Hessischen Kultusministers Prof. Dr. Lorz vom heutigen Tage weiter. Darin geht es um die Aufnahme geflüchteter Kinder und Jugendlicher aus der Ukraine sowie den Umgang mit der Covid-19-Pandemie in den hessischen Schulen nach dem voraussichtlichen Auslaufen des Bundesinfektionsschutzgesetzes am 20.03.2022.

Sobald uns dazu neue Informationen erreichen, geben wir diese zeitnah an Sie weiter.

 

Mit herzlichen Grüßen

Gabriele Emig

 

 

Aktuelles Schreiben des Kultusministers zur Situation geflüchteter ukrainischer Kinder

Brief der Schulleitung zu den aktuellen Corona-Informationen

Liebe Eltern,

 

im Anhang sende ich Ihnen das Elternschreiben des Hessischen Kultusministers Prof. Dr. Lorz vom heutigen Tage mit den aktuellen Informationen zum Schul- und Unterrichtsbetrieb. Ergänzend dazu stellen wir Ihnen die von der Hessischen Staatskanzlei veröffentlichten „Kinder-Regeln in Hessen“ zur Verfügung.

 

Bitte beachten Sie die folgende Regelung für positiv getestete Kinder, die sich von dem zuletzt vom Gesundheitsamt des MTK empfohlenen Vorgehen unterscheidet:

 

Eine Freitestung kann mittels Nukleinsäurenachweis (PCR-Test) oder Antigen-Schnelltest (zertifizierte Teststelle oder Arztpraxis) frühestens am 7. Tag nach Beginn der Isolation erfolgen. Schülerinnen und Schüler sind nach der Freitestung am 7. Tag mittels Nukleinsäurenachweis für eine Woche von der Teilnahme am schulischen Testkonzept befreit, um falsch positive Ergebnisse zu vermeiden. Diese Befreiung gilt nicht für Freitestungen mittels Antigen-Schnelltest oder eine reguläre Beendigung der Isolation nach 10 Tagen.“ (Quelle: Hessisches Kultusministerium)

 

Das heißt, das Kinder, die sich nach sieben Tagen mit einem Bürgertest aus der Isolierung freigetestet haben, verpflichtend an den schulischen Testungen teilnehmen müssen, bis sie ab dem 28. Tag nach dem ersten positiven PCR-Test den vollständigen Genesenen-Status erreicht haben. Danach können sie freiwillig weiterhin am schulischen Testangebot teilnehmen.

 

Wir alle hoffen, dass sich die beginnende Entspannung der Corona-Situation in den Schulen weiter fortsetzt und wir den Kindern bald wieder mehr schulische Normalität bieten können.

 

Damit wünsche ich allen Familien ein erholsames und fröhliches Faschingswochenende.

Mit herzlichen Grüßen

 

Gabriele Emig

- Schulleiterin –

 

Sturmwarnung morgen (17.2.2022)

Liebe Eltern,

sicherlich haben die meisten von Ihnen die Sturmwarnungen für die kommenden beiden Tage bereits zur Kenntnis genommen. Vom Hessischen Kultusministerium gibt es dazu einen aktuellen Newsletter für Eltern, den Sie auf der Internetseite des HKM einsehen können.

Vom Main-Taunus-Kreis als unserem Schulträger haben wir soeben die folgende Information erhalten:

 

Der Schulträger Main-Taunus-Kreis stellt hierzu fest:

Für den Main-Taunus-Kreis ist aktuell keine Unwetterwarnung (Stufe 3) am morgigen Donnerstag aktiv.

Aktuell gibt es für morgen eine Warnung vor markantem Wetter (Stufe 2; Quelle DWD).

Für Freitag gibt es aktuell noch gar keine Warnung.

 

Daher sollten die Schulen geöffnet bleiben.

Unabhängig davon steht die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler, aber auch der Mitarbeiterinnen / Mitarbeiter und Lehrkräfte, an oberster Stelle.

D.h. die Eltern sollten morgen, je nach aktueller Lage vor Ort, entscheiden, ob der Schulweg für die Kinder sicher ist. (…)                                                                                                                                                                           

 

In Abstimmung mit den benachbarten Grundschulen sowie den beiden Elternbeiratsvorsitzenden haben wir entschieden, uns dieser Empfehlung anzuschließen. Das heißt, nach aktuellem Stand wird die Astrid-Lindgren-Schule morgen geöffnet sein und der Unterricht findet nach Plan statt. Bei starkem Wind würden wir die Pausen ggf. im Schulgebäude verbringen. Selbstverständlich können Sie als Eltern, wie in den Ausführungen des MTK beschrieben, die Entscheidung treffen, Ihre Kinder aus Vorsichtsgründen vom Präsenzunterricht abzumelden. In diesem Falle schreiben Sie bitte eine Mail an die Poststelle der Schule oder hinterlassen Sie eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter. Sollte sich die Wettervorhersage verschlechtern und der Präsenzunterricht müsste ausfallen, informieren wir Sie morgen früh per Mail und ab 7.00 Uhr über unsere Homepage. Eine Notbetreuung würde in diesem Fall sichergestellt.

Ich wünsche allen Familien eine ruhige Nacht und morgen einen hoffentlich sicheren (Schul-)Tag.

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Gabriele Emig

- Schulleiterin –

Weihnachtsbriefe des Hessischen Kultusministeriums und der Schulleitung

Liebe Eltern,

gestern Abend erreichte uns dieses Elternschreiben des Hessischen Sozialministeriums, das ich hiermit gerne an Sie weiterleite. In dem Schreiben erhalten Sie wichtige Informationen zu möglichen Corona-Impfungen bei Kindern.

Um eventuellen Missverständnissen vorzubeugen möchte ich betonen, dass in den Schulen nicht geimpft wird. Das Sozialministerium hat lediglich den Weg der Informationsweitergabe über die Schulen gewählt, um möglichst alle Eltern zu erreichen.

Mit herzlichen Grüßen
Gabriele Emig

Elternbrief des Hessischen Sozialministeriums zu möglichen Corona-Impfungen bei Kindern (14.12.2021)

Liebe Eltern,

gestern Abend erreichte uns dieses Elternschreiben des Hessischen Sozialministeriums, das ich hiermit gerne an Sie weiterleite. In dem Schreiben erhalten Sie wichtige Informationen zu möglichen Corona-Impfungen bei Kindern.

Um eventuellen Missverständnissen vorzubeugen möchte ich betonen, dass in den Schulen nicht geimpft wird. Das Sozialministerium hat lediglich den Weg der Informationsweitergabe über die Schulen gewählt, um möglichst alle Eltern zu erreichen.

Mit herzlichen Grüßen
Gabriele Emig

Aktuelle Informationen zum Schul- und Unterrichtsbetrieb ab morgen (24.11.2021)

Liebe Eltern,

nachfolgend möchte ich Sie darüber informieren, dass die Neufassung der hessischen Coronavirus-Schutzverordnung (CoSchuV) auch eine Veränderung bzw. Verschärfung der Regelungen für den Schul- und Unterrichtsbetrieb mit sich bringt.

Weiterhin findet an den hessischen Schulen in allen Schulformen und Jahrgangsstufen Präsenzunterricht statt.
Um den deutlich gestiegenen Infektionszahlen zu begegnen, gilt allerdings ab Donnerstag, den 25.11.2021 die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske auch am Sitzplatz. Während der Pausen im Freien und im Sportunterricht muss bis auf Weiteres keine Maske getragen werden.

Bundesweit wird am morgigen Mittwoch, den 24.11.2021 eine sog. 3G-Pflicht am Arbeitsplatz eingeführt. Dies gilt unabhängig von der ausgeübten Tätigkeit auch für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Schulen.

Für die Testpflicht von Schülerinnen und Schülern ergeben sich keine Änderungen. Die Kindern testen sich weiterhin dreimal pro Woche in der Schule oder müssen einen entsprechenden Nachweis eines Bürgertestes mitbringen, der eine maximale Gültigkeit von 48 Stunden hat. Wie schon in den beiden  Präventionswochen nach den Sommer- und nach den Herbstferien sind diese Testtage in der Astrid-Lindgren-Schule in der Regel montags, dienstags und donnerstags (Ausnahme: 14 Tage tägliche Testpflicht nach Auftreten eines Coronafalls in der Klasse oder Lerngruppe).

Für schulische Veranstaltungen in Innenräumen ab 25 Personen (Kinder zählen mit), z. B.  Advents- und Weihnachtsfeiern der Klassen, gilt ab Donnerstag, den 25.11.2021 die sog. 2G-Regel. Sollten Sie in Ihrer Klasse eine solche Veranstaltung planen, bitte ich um zeitnahe Rücksprache mit der Klassenlehrkraft und mit mir.

Nach wie vor kann das Gesundheitsamt des Main-Taunus-Kreises je nach Entwicklung der pandemischen Lage vor Ort regionale oder schulbezogene Maßnahmen in Abstimmung mit dem Schulträger und dem Staatlichen Schulamt anordnen.

Wir alle hoffen sehr, dass die landes- und bundesweit verschärften Maßnahmen dazu beitragen können, das Infektionsgeschehen möglichst rasch und wirkungsvoll einzudämmen. Über etwaige Änderungen für die Schulen werden wir Sie selbstverständlich umgehend informieren.

Trotz aller widrigen Umstände wünsche ich Ihnen und Ihren Kindern, im Namen des gesamten Kollegiums, eine schöne Advents- und Vorweihnachtszeit.

Mit herzlichen Grüßen,
Gabriele Emig

Aktuelle Informationen des Kultusministeriums zum Schul- und Unterrichtsbetrieb ab dem 8.11.2021
Elternbriefe der Schulleitung und des Kultusministers zu Beginn der Herbstferien

Unsere Telefonanlage ist derzeit defekt

 Hochheim, 24.9.2021

Liebe Eltern,

seit heute Morgen funktioniert unsere Telefonanlage nicht. Wir bekommen keine Anrufe, können den Anrufbeantworter nicht abhören und auch nicht telefonieren. Das Problem besteht wohl an einigen Schulen des MTK und die Bearbeitung hat bereits begonnen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist uns allerdings nicht bekannt, wann die Telefonanlage wieder vollständig funktioniert.

Sofern Sie Kontakt mit der Schule aufnehmen möchten, bitten wir alle Eltern vorerst eine E-Mail an das Sekretariat oder die Schulleitung zu senden.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Jeanette Flogaus
-Sekretariat-

Online-Elternbefragung im Rahmen der externen Evaluation

Hochheim, 16.9.2021

Liebe Eltern unserer Zweit-, Dritt- und Viertklässler,

in der vergangenen Woche haben Sie über die Ranzenpost Ihres Kindes eine Einladung zur Teilnahme an einer Online-Befragung des Hessischen Kultusministeriums mit Ihrem individuellen Zugang (TAN) erhalten. Diese Online-Befragung der Eltern, der Schülerinnen und Schüler und auch der Lehrkräfte stellt einen wichtigen Baustein zur externen Evaluation unserer Schule („Ausgangsevaluation im Rahmen der Selbstständigen Schule“) dar. In den kommenden Wochen werden wir von einem Team der Lehrkräfteakademie des Hessischen Kultusministeriums eine Rückmeldung „von außen“ zu wichtigen Bereichen unserer schulischen Arbeit erhalten. Dabei ist auch Ihre Einschätzung als Eltern von großer Bedeutung!

Soeben habe ich die Rückmeldung erhalten, dass die Beteiligungsquote der Eltern noch bei unter 20% liegt. Ich möchte Sie also ganz herzlich darum bitten, in den nächsten Tagen an der Befragung teilzunehmen und Ihre Einschätzung zum Gesamtbild beizutragen.
Die Online-Befragung endet am 24.09.2021, Sie haben also noch genügend Zeit zur Teilnahme. Die Bearbeitung des Online-Fragebogens dauert maximal 15 Minuten, einige Eltern sprachen sogar nur von fünf bis zehn Minuten.

Auf unserer neuen Homepage finden Sie neben weiterführenden Informationen zur „Selbstständigen Schule“ und zu unserem Entwicklungsschwerpunkt „LemaS“ („Leistung macht Schule“) auch einen direkten Link zur Online-Befragung, den Sie nur anklicken müssen, um zur entsprechenden Seite zu gelangen.

Bei Rückfragen melden Sie sich sehr gerne bei mir.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und herzliche Grüße

Gabriele Emig
- Schulleiterin –

Wichtige Informationen zur Maskenpflicht im Unterricht und zu neuen Antigen-Selbstests

                                                                                                                                                Hochheim, 15.9.2021

Liebe Eltern,

soeben erreichte uns die nachfolgende Mitteilung des Amtsleiters des Amtes für Jugend, Schulen und Kultur des Main-Taunus-Kreises, die ich gerne an Sie weiterleite. Die entscheidenden Neuregelungen, die die Schulen ab morgen (Donnerstag, den 16.09.2021) betreffen, habe ich rot markiert. Ich freue mich, dass durch den Wegfall der Maskenpflicht am Platz während des Unterrichts für die Kinder wieder ein bisschen mehr schulische Normalität zurückkehrt.

Mit herzlichen Grüßen

Gabriele Emig
- Schulleiterin –

An die Schulen des Main-Taunus-Kreises

Die hessische Landesregierung hat die bestehende Corona-Virus-Schutzverordnung für 4 Wochen verlängert und an die Neuregelung des Bundesimmissionsschutzgesetzes angepasst. Die Verordnung tritt am Donnerstag, den 16.09.2021 in Kraft.

Danach gilt für die Schulen u.a.:

Maskenpflicht (Medizinische Maske)
Maskenpflicht besteht in Schulgebäuden (beispielsweise in Gängen oder Treppenhäusern) aber nicht am Sitzplatz, nicht im Freien, beim Schulsport (und beim Pausenbrot), weitere Ausnahmen sind möglich.

Im Zuge der landesrechtlichen Regelung wird die geltende Allgemeinverfügung des Kreisausschusses des Main-Taunus-Kreises zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus im Main-Taunus-Kreis vom 03. September 2021 (Amtsblatt Nr. 61 des Main-Taunus-Kreises) mit Wirkung am 15.09.2021 aufgehoben. In dieser war geregelt, dass eine erweiterte Maskenpflicht in den Schulen auch am Sitzplatz erforderlich ist. In Folge dessen gelten ab dem 16.09.2021 ausschließlich die landesrechtlichen Regelungen

Weitere Regelungen in der neuen Corona-Schutzverordnung können unter den beiden links nachgelesen werden.

https://soziales.hessen.de/sites/default/files/media/hessen.de_land/kinder-regeln_in_hessen1609_final2.pdf
https://soziales.hessen.de/sites/default/files/media/hessen.de_land/corona-regeln_in_hessen1609_final2.pdf

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Gert Nötzel
Amtsleiter

Main-Taunus-Kreis, Der Kreisausschuss
Amt für Schulen und Kultur
Am Kreishaus 1-5
65719 Hofheim

Wichtige Informationen zur Maskenpflicht im Unterricht und zu neuen Antigen-Selbstests

                                                                                                                                                            Hochheim, 10.9.2021

Liebe Eltern,

heute ist die zweite Schulwoche zu Ende gegangen und ich möchte Ihnen gerne einige wichtige Informationen weitergeben.

Beginnen möchte ich mit der positiven Nachricht, dass bei den bisherigen sechs Testungen der Kinder in der Schule oder in externen Testzentren kein Schulkind der Astrid-Lindgren-Schule positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Das ist für uns alle ein toller Start ins neue Schuljahr!

Unabhängig vom Ende der beiden hessischen Präventionswochen am heutigen Freitag gilt für die Schulen des Main-Taunus-Kreises weiterhin eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske auch am Sitzplatz im Unterricht. Dies geht aus der aktuell gültigen Allgemeinverfügung des Kreisausschusses hervor, die im Amtsblatt des Main-Taunus-Kreises vom 03. September veröffentlicht wurde.

Ab dem kommenden Montag testen sich die Kinder in der Schule nur noch zweimal pro Woche, dementsprechend müssen auch nur zwei negative Ergebnisse eines externen Testzentrums vorgelegt werden, die jeweils eine Gültigkeit von 72 Stunden besitzen. Zu einer Veränderung kommt es beim Einsatz der verwendeten Testkits. Bislang wurden die Schulen mit Antigen-Selbsttests der Firma Roche beliefert, nach dem Verbrauch von Restbeständen kommen nun Tests der Firma Siemens Healthineers zum Einsatz. Zu diesem Produkt gibt das Hessische Kultusministerium die folgenden Informationen:

Der zukünftig verwendete „CLINITEST Rapid COVID-19 Antigen Self-Test“ verfügt über
eine CE-Zertifizierung und damit über einen unabhängigen und zeitlich unbefristeten
Qualitätsnachweis. Er liefert äußerst zuverlässige Ergebnisse und ermöglicht durch kleinere
Verpackungseinheiten eine einfache und flexible Verteilung der Testkits in der
Schule.
Um die eingespielte Routine nicht allzu sehr zu verändern, haben wir darauf geachtet,
dass sich die Durchführung des neuen Antigen-Selbsttests möglichst wenig von der
Durchführung der bisher verwendeten Antigen-Selbsttests unterscheidet. Die Lehrkräfte
werden die geringfügigen Unterschiede in der Testdurchführung mit allen Schülerinnen
und Schülern einüben. Ich bitte jedoch auch Sie, liebe Eltern und Sorgeberechtigten, mit
Ihrem Kind vor der ersten Selbsttestung in der Schule zu besprechen, dass es zu geringfügigen
Änderungen bei der Testdurchführung kommen wird. Eine von uns entwickelte
Kurzanleitung finden Sie auf der Homepage des Hessischen Kultusministeriums. Zudem
stehen Ihnen weitere Informationen des Unternehmens zum Produkt und zur Handhabung
unter
https://www.clinitest.siemens-healthineers.com/de/clinitest-self-test zur Verfügung.
Wie bisher auch darf der Nachweis des negativen Testergebnisses oder der in der Schule
vorgenommene Antigen-Selbsttest nicht älter als 72 Stunden sein, um am Präsenzunterricht
teilnehmen zu können.

Die hier angesprochene Kurzanleitung füge ich dieser Mail im Anhang bei.

Neu bei der Durchführung der Tests ist, dass der Abstrichtupfer eine Minute in der Testflüssigkeit stehen bleiben muss, bevor diese in die Probenvertiefung auf der Testkassette gegeben werden darf. Dafür eignen sich Lego-Duplo-Steine als Ständer für die Teströhrchen. Wenn Sie also solche Duplo-Steine zuhause haben, geben Sie Ihrem Kind bitte am Montag einen oder mehrere solcher Steine mit in die Schule.

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an mich.

Damit wünsche ich allen Familien ein schönes Wochenende. Mit herzlichen Grüßen

Gabriele Emig
- Schulleiterin –

Brief der Schulleitung zur Online-Befragung der Eltern

                                                                                                                                                                                          Hochheim, 7.9.2021
Liebe Eltern der 2., 3. und 4. Klassen,

wie schon in meinem Elternbrief zum Schuljahresbeginn angekündigt, startet in dieser Woche die Online-Befragung der Eltern, Schülerinnen und Schüler und der Lehrkräfte im Rahmen der Ausgangsevaluation als selbstständige Schule. Mit der heutigen Ranzenpost bringt Ihr Kind ein Informationsschreiben des Hessischen Kultusministeriums mit Ihrer persönlichen TAN mit nach Hause. Die Online-Befragung dauert ca. 15. Minuten und erfolgt vollständig anonym. Bitte nehmen Sie bis zum 24.09.2021 an der Befragung teil, danach verlieren die TANs Ihre Gültigkeit.

Je mehr Eltern an der Online-Befragung teilnehmen, um so aussagekräftiger wird die Einschätzung der schulischen Arbeit aus Sicht der Eltern. Ich möchte Sie daher herzlich bitten, sich diese 15 Minuten Zeit zu nehmen und so zahlreich wie möglich an der Befragung teilzunehmen. Nähere Informationen zur „Selbstständigen Schule“ und zu unserem Schulentwicklungsvorhaben „LemaS“ (Leistung macht Schule) finden Sie auf unserer neuen Homepage. Sollten Sie weiter Fragen haben, melden Sie sich gerne bei mir.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme und herzliche Grüße

Gabriele Emig
- Schulleiterin –

Brief der Schulleitung zur Einschulung der neuen Erstklässler

Hochheim 28.08.2021

Liebe Eltern unserer neuen Erstklässler,

nun steht die Einschulung Ihres Kindes unmittelbar bevor und wir freuen uns schon sehr auf unsere Schulanfänger! Wie in meinem Elternschreiben vom 24. Juni angekündigt, melde ich mich noch einmal mit aktuellen Informationen zum Einschulungstag bei Ihnen.

Leider zeigt der Wetterbericht für Dienstag so unbeständiges Wetter an, dass die Einschulungsfeier mit großer Wahrscheinlichkeit im Foyer der Schule stattfinden wird. Das heißt, dass jedes Kind nur von zwei Personen, in der Regel den Eltern, begleitet werden kann. Bezüglich der Geschwisterkinder haben wir entschieden, die Teilnahme eines Kindes unter drei Jahren zu ermöglichen, bitten aber darum, von dieser Möglichkeit nur im Ausnahmefall Gebrauch zu machen. Leider lassen unsere begrenzten Raumkapazitäten und die nach wir vor strengen Corona-Auflagen keine größere Anzahl an Besuchern zu, dafür bitten wir um Ihr Verständnis. Die genauen Hygieneregeln (u. a. zur Masken- und Nachweispflicht) entnehmen Sie bitte dem Abstands- und Hygienekonzept für schulische Veranstaltungen im Anhang zu dieser Mail. Sollten Sie die vorgeschriebene Gästeregistrierung nicht mit der Luca-App, sondern in Papierform vornehmen wollen, bitten wir darum, das dafür vorgesehene Formular bereits zuhause auszufüllen und am Dienstag mit in die Schule zu bringen.

Nach der Einschulungsfeier verbringen die Kinder eine erste Schulstunde mit Ihrer Klassenlehrerin und den Mitschüler*innen im Klassenraum. Während dieser Zeit bietet der Förderverein der Schule im überdachten Bereich des Schulhofes Sekt und Brezeln für die Eltern an.

Gerne möchte ich Sie darauf hinweisen, dass in der Buchhandlung Eulenspiegel, wie schon im vergangenen Jahr, ein besonderer Büchertisch für die Astrid-Lindgren-Schule aufgebaut ist. Hier können Sie in den nächsten Tagen gemeinsam mit Ihrem Kind eine Bücherspende oder auch einen Büchergutschein für unsere Schülerbücherei erwerben. Jedes dafür gekaufte Buch erhält einen Stempel, von wem das Buch der Bücherei geschenkt wurde.

Abschließend möchte ich Sie bitten, die folgenden Anhänge zu dieser Mail gründlich zu lesen:
- mein Elternschreiben vom 24.06.2021 (zur Erinnerung)
- das Abstands- und Hygienekonzept unserer Schule für Veranstaltungen mit Eltern
- den Elternbrief des Hessischen Kultusministers zum Schuljahr 2021/22 vom heutigen Tage

Das aktualisierte Hygienekonzept unserer Schule mit Anlagen erhalten Sie zeitgleich mit den Eltern der Jahrgänge 2, 3 und 4 in der kommenden Woche.

Ich freue mich schon sehr darauf, Ihre Kinder und Sie am Dienstag in der Schule begrüßen zu können. Bis dahin wünsche ich allen Familien ein schönes Wochenende.

Mit herzlichen Grüßen

Gabriele Emig
-Schulleiterin-

 

Brief der Schulleitung zum Schuljahresbeginn

Hochheim 27.08.2021

Liebe Eltern,

am Montag beginnt das neue Schuljahr und wir freuen uns schon sehr darauf, Ihre Kinder nach sechs Wochen wiederzusehen. Alle wichtigen Informationen zum Schulstart und zum neuen Schuljahr finden Sie in den Anhängen

Elternbrief Frau Emig zum Schuljahresbeginn
Elternbrief des Hessischen Kultusministers zum Schuljahr 2021/22
Anlage zum Hygieneplan 8.0: „Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern …“
Einwilligungserklärung für die Selbsttests in der Schule im Schuljahr 2021/2022 (für den Fall, dass Sie diese Erklärung nicht bereits vor
den Ferien ausgefüllt und Ihrem Kind wieder mit in die Schule gegeben haben)

Bitte denken Sie daran, dass auch im neuen Schuljahr ein negativer Corona-Test die Voraussetzung dafür ist, dass Ihr Kind am Unterricht teilnehmen darf/Ihre Kinder am Unterricht teilnehmen dürfen. Ein solcher Negativnachweis kann weiterhin als Selbsttest in der Schule oder in Form eines Bürgertestes erbracht werden (in den ersten beiden Schulwochen dreimal, ab der dritten Schulwoche zweimal pro Woche!).

Bei dringenden Rückfragen melden Sie sich gerne bei uns.

Ich wünsche allen Familien ein schönes letztes Ferienwochenende!
Mit herzlichen Grüßen

Gabriele Emig
- Schulleiterin –

Aktuelle Informationen des Kultusministeriums zum Schul- und Unterrichtsbetrieb - weitgehende Aussetzung der Maskenpflicht in den Schulen ab dem kommenden Freitag

Hochheim 23.06.2021

Liebe Eltern,

nach den zum Teil nicht eindeutigen Empfehlungen zu einem möglichen Aussetzen der Maskenpflicht während der Pausen an heißen Tagen in der vergangenen Woche hat das Hessische Corona-Kabinett gestern nun einheitliche Regelungen für alle Schulen des Landes beschlossen. Da aktuell in allen Landkreisen die 7-Tage-Inzidenz unter 50 liegt, wird die Maskenpflicht in den Schulen ab dem kommenden Freitag, den 25.06.2021 weitgehend ausgesetzt. Dann müssen die Masken im Schulgebäude nur noch in den Fluren und bei der Bewegung im Klassenraum getragen werden. Sobald die Kinder sich an ihren Platz gesetzt haben, dürfen die Masken abgenommen werden. Während der Pausen und bei allen anderen Aktivitäten im Freien müssen die Kinder und auch die Lehrkräfte keine Masken mehr tragen.

Wir alle freuen uns sehr über diese Erleichterungen für die Kinder im schulischen Alltag, die sich viele so sehr gewünscht haben. Durch das inzwischen monatelange Tragen der Masken haben die Kinder einen ganz wichtigen Beitrag dazu geleistet, dass wir als Astrid-Lindgren-Schule bislang so glimpflich durch die Corona-Pandemie gekommen sind – dafür möchte ich mich vor allen Dingen bei Ihren Kindern ganz herzlich bedanken!
Angesichts der immer noch vergleichsweise hohen Infektionszahlen in Hochheim und der sich sehr schnell verbreitenden Delta-Mutante haben einige jedoch weiterhin berechtigte Angst vor einer Ansteckung. Dies gilt insbesondere dann, wenn Familienangehörige besonders gefährdet oder noch nicht geimpft sind. Deshalb ist es den Kindern und auch den Lehrkräften selbstverständlich unbenommen, im Unterricht oder auch in den Pausen weiterhin eine Maske zu tragen. Sollte es in den verbleibenden Schulwochen noch zu einer Infektion kommen, kann das konsequente Tragen einer (FFP2-)Maske möglicherweise eine Quarantänemaßnahme verhindern, das entscheidet jedoch weiterhin das Gesundheitsamt. Bitte besprechen und entscheiden Sie mit Ihrem Kind/Ihren Kindern, wie es/sie mit dem Tragen der Masken ab Freitag umgehen soll/sollen.

Abschließend möchte ich Ihnen noch die folgende Information weitergeben: In der heutigen Konferenz haben die Lehrkräfte einstimmig beschlossen, das Spielen mit und das Tauschen von Pokémon- oder Fußballkarten während des Schulvormittags bis auf weiteres zu untersagen. Zum einen kommt es sehr häufig zu teils heftigen Auseinandersetzungen um verloren gegangene oder (vermeintlich) geklaute Karten, die die Kinder auch während des Unterrichts beschäftigen. Zum anderen werden die Karten von sehr vielen Kindern angefasst, während in den Klassen nicht einmal Schulmaterialien wie ein Spitzer oder ein Radiergummi weitergegeben werden dürfen. Das ist mit den geltenden Hygienevorgaben nicht vereinbar, sodass wir uns zu dieser einheitlichen Regelung entschieden haben.

Wie schon in meinen vorangegangen Mails geschrieben, bin ich zuversichtlich, dass wir alle, Kinder und Erwachsene, auch die letzten drei Wochen dieses herausfordernden Schuljahres gemeinsam gut meistern werden.

Mit herzlichen Grüßen

Gabriele Emig
- Schulleiterin –

 

 

Rückmeldungen zur Maskenpflicht in den Pausen an Tagen mit großer Hitze

Hochheim 20.06.2021

Liebe Eltern,

in den vergangenen Tagen haben mich einige Anrufe und E-Mails zu meiner Entscheidung erreicht, die grundsätzliche Maskenpflicht in den Pausen auch an Tagen mit höheren Temperaturen nicht generell auszusetzen. Zunächst einmal möchte ich mich für Ihre Rückmeldungen bedanken. Um nicht jede Mail einzeln zu beantworten, wende ich mich mit diesem Schreiben noch einmal an alle Eltern.

Die Sorgen von Eltern bezüglich des Tragens von Masken während des gesamten Schulvormittages auch an Tagen mit großer Hitze kann ich absolut nachvollziehen. So hatte ich die Ankündigung des Hessischen Kultusministers Prof. Dr. Lorz, die Entscheidung über ein Aussetzen der Maskenpflicht in den Pausen an heißen Tagen den Schulleiterinnen und Schulleitern zu übertragen, sehr begrüßt. Bevor ich eine solche Entscheidung jedoch kommunizieren konnte, erreichten die Schulen am späten Mittwochnachmittag die dringenden Empfehlungen des Staatlichen Schulamtes und des Gesundheitsamtes des Main-Taunus-Kreises, die sich mit denen des Kreises Groß-Gerau decken. Darin wird eine Aufhebung der Maskenpflicht in den Pausen an Bedingungen geknüpft, die wir in der Astrid-Lindgren-Schule aktuell nicht verlässlich einhalten können. Anders als an Schulen ohne Buskinder sind versetzte Pausenzeiten in Folge eines zeitlich versetzten Schulbeginns an unserer Schule organisatorisch nicht möglich. Leider ist das Schulgelände zu klein, um allen Klassen oder auch nur den vier Jahrgängen während der gleichzeitigen Pausen getrennte Bereiche zuzuweisen. Ebenso ist es unmöglich, bei 250 Kindern die Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 m sicherzustellen.
Da die Infektionszahlen und die daraus resultierende 7-Tage-Inzidenz (von 77 am Freitag) in Hochheim aktuell weit über den Werten des MTK, des Landes und des Bundes liegen und die hoch ansteckende Delta-Variante auch im Main-Taunus-Kreis bereits mehrfacht nachgewiesen wurde, kann und möchte ich unter diesen Bedingungen ein generelles Aufheben der Maskenpflicht in den Pausen nicht verantworten. Denn im Falle eines infizierten Kindes wären dann nicht nur die Kinder einer Lerngruppe, sondern deutlich mehr Kinder von einer wahrscheinlichen Quarantänemaßnahme betroffen. Der aktuelle Fall einer Frankfurter Grundschule mit 22 infizierten Kindern und Mitarbeiter*innen zeigt, wie schnell sich diese hochansteckende Virusvariante an einer (Grund-)Schule ausbreiten kann.

Wie ich bereits am Mittwochabend geschrieben hatte, setzen wir alles daran, den Kindern gerade an heißen Tagen den Schulvormittag trotz der allgemeinen Maskenpflicht erträglich zu gestalten. Die Maskenpausen während des Unterrichts werden in Häufigkeit und Dauer ausgeweitet und jede Klasse hat nun ein Zeitfenster von 30 Minuten für eine zusätzliche Pause in einem eigenen Schulhofbereich, während der keine Masken getragen werden müssen. Sollte sich ein Kind während des Unterrichts nicht gutfühlen, kann es sich selbstverständlich jederzeit an die Lehrkraft wenden und um eine individuelle Maskenpause bitten.
Auch während des Unterrichts einer Lerngruppe im Freien (z. B. beim Sportunterricht) müssen keine Masken getragen werden. Beim Sportunterricht in der Halle gilt die Maskenpflicht nur dann, wenn keine Abstände eingehalten werden können, z. B. auf den Fluren und in den Umkleideräumen. Während der Ausübung der Sportarten müssen keine Masken getragen werden.

Abschließend möchte ich Ihnen noch einmal versichern, dass ich die von einigen kritisierte Entscheidung zum Tragen der Masken in den Pausen nicht leichtfertig und unüberlegt, sondern in der Verantwortung für alle Kinder der Schule getroffen habe. Gerade so kurz vor den Sommerferien möchte ich und möchte das Kollegium alles daran setzen, weitere Quarantänemaßnahmen zu verhindern, die kurz vor den Ferien auch die Urlaubspläne von Familien betreffen könnten. Ich bin zuversichtlich, dass wir auch die verbleibenden vier Wochen dieses herausfordernden Schuljahres gemeinsam gut schaffen werden, zumal für die kommenden Tage deutlich gemäßigtere Temperaturen angekündigt sind. Sollte das Hessische Corona-Kabinett in seiner nächsten Sitzung Lockerungen der Maskenpflicht an Schulen beschließen, werden wir diese selbstverständlich direkt kommunizieren und umsetzen.

Damit wünsche ich allen Familien noch einen schönen Sonntagabend und eine gute Woche.

Mit herzlichen Grüßen

Gabriele Emig

- Schulleiterin –

Informationen zur Maskenpflicht während der Pausen bei großer Hitze sowie im Sportunterricht

Hochheim 16.06.2021

Liebe Eltern,

sicherlich haben viele von Ihnen die Ankündigung des Hessischen Kultusministers Prof. Dr. Lorz gehört oder gelesen, dass die Schulleiterin oder der Schulleiter einer allgemeinbildenden Schule entscheiden kann, während der großen Hitze die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für Unterricht im Freien auszusetzen, gleiches gilt für Hofpausen. Dieser Gestaltungsspielraum, der uns heute in Form eines Schulschreibens aus dem Kultusministerium eröffnet wurde, wird jedoch deutlich eingeschränkt durch die folgenden dringenden Empfehlungen des Staatlichen Schulamtes, die in  Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Main-Taunus Kreises ausgesprochen wurden:

"Die Maskenpflicht im Außenbereich kann durch Sie als Schulleitung aufgehoben werden. Achten Sie in diesem Fall bitte darauf, dass

  • feste Gruppen eingehalten werden, z. B. durch versetzte Pausenzeiten oder räumliche Trennung
  • der Mindestabstand von 1,5m jederzeit eingehalten wird
  • auf dem Weg nach draußen und wieder zurück in den Klassenraum eine Maske getragen wird


Bitte beschränken Sie diese Regelungen auf Zeiten mit hohen Temperaturen.
Je nach Ausgestaltung vor Ort könnte sich die Anzahl der Kontaktpersonen, die von Quarantänemaßnahmen betroffen sind erhöhen."


Gemäß dieser Empfehlungen ist es mir leider nicht möglich, die Maskenpflicht während der Hofpausen grundsätzlich aufzuheben. Um die Kinder bei den aktuell hohen Temperauren dennoch vom langen Tragen der Masken zu entlasten, werden wir

  • die Maskenpausen während des Unterrichtes in Häufigkeit und Dauer ausweiten sowie
  • für alle Klassen Zeitfenster und Schulhofbereiche ausweisen, in denen die Kinder sich in ihren festen Lerngruppen ohne Masken auf dem Schulhof bewegen können.


Für den Sportunterricht im Freien gilt nach den aktuellen Vorgaben keine Maskenpflicht, so lange sich keine Lerngruppen mischen. Beim Sportunterricht in der Halle müssen die Kinder immer dann Masken tragen, wenn keine Abstände eingehalten werden können, so z. B. in den Fluren der Sporthalle und in der Umkleide. Beim eigentlichen Sport müssen die Kinder Abstände einhalten, können dann aber auf die Masken verzichten.

Die generelle Maskenpflicht im Unterricht bleibt in Hessen bis auf Weiteres bestehen. Allerdings wurde uns für Ende des Monats eine erneute Bewertung der Maskenpflicht in Aussicht gestellt.

Es ist uns sehr bewusst, dass das durchgängige Tragen der Masken während des Schulvormittags für alle Beteiligten, vor allen Dingen aber für die Kinder, eine Belastung darstellt. Angesichts des gerade in Hochheim immer noch relativ hohen Inzidenzwertes (am heutigen Mittwoch 66) bitte ich jedoch um Ihr Verständnis und noch ein wenig Geduld.

Ihnen allen einen schönen Abend und herzliche Grüße

Gabriele Emig
- Schulleiterin –

 

Aktuelle Informationen des Hessischen Kultusministers zum Schul- und Unterrichtsbetrieb ab dem 17. Mai 2021

Hochheim 20.5.2021

Liebe Eltern,

soeben hat mich die Mitteilung des Staatlichen Schulamtes erreicht, dass für den Main-Taunus-Kreis nach fünf Werktagen mit einer Inzidenz unter 100 ab dem kommenden Samstag die Stufe 1 des Hessischen 2-Stufen-Planes gilt. Für die Schulen bedeutet dies, dass die Klassen 1 bis 6 ab dem kommenden Dienstag, den 25.05.2021 in den Präsenzunterricht im eingeschränkten Regelunterricht zurückkehren dürfen. Ab diesem Tag haben wieder alle Kinder an jedem Tag nach ihrem eigentlichen Stundenplan Unterricht, lediglich die klassen- und jahrgangsübergreifenden Arbeitsgemeinschaften für die Dritt- und Viertklässler dürfen noch nicht stattfinden. Zur Umsetzung des Sport- und des Schwimmunterrichtes werden die Klassenlehrkräfte Sie im Laufe der kommenden Woche informieren.
Weiterhin gelten für die Kinder und auch für uns Erwachsene die bekannten Hygieneregeln, die Masken- und die Testpflicht (zweimal pro Woche). Wir planen, die Selbsttests in den Klassen immer montags und mittwochs durchzuführen. Sollte montags ein Feiertag liegen oder Kinder (z. B. aus Krankheitsgründen) nicht am Unterricht teilnehmen können, können natürlich auch an den anderen Wochentagen Selbsttests in der Schule gemacht werden.
Bitte erinnern Sie Ihre Kinder daran, sich weiterhin an den bekannten Aufstellplätzen der Klassen aufzustellen, um dann klassenweise ins Schulhaus zu gehen.

Wir freuen uns riesig, ab Dienstag wieder täglich alle Kinder in der Schule begrüßen zu können! Dies ist für uns alle, vor allen Dingen aber für die Kinder, ein wichtiger Schritt in Richtung Normalität und gibt den Klassen die Möglichkeit, die letzten Wochen dieses Schuljahres gemeinsam zu verbringen und zu erleben.

In diesem Sinne wünsche ich allen Familien ein schönes und hoffentlich sonniges Pfingstwochenende.
Mit herzlichen Grüßen

Gabriele Emig
- Schulleiterin –

Aktuelle Informationen des Hessischen Kultusministers zum Schul- und Unterrichtsbetrieb ab dem 17. Mai 2021

Hochheim 14.5.2021

Liebe Eltern,

ich hoffe, das verlängerte Wochenende bietet Ihnen und Ihren Kindern die Möglichkeit, etwas Sonne zwischen den Regenschauern zu genießen und ein paar erholsame Stunden zu verbringen.

Im Anhang sende ich Ihnen das aktuelle Elternschreiben des Hessischen Kultusministers vom 12. Mai. Bedeutsam für unsere Schule sind die folgenden Regelungen des am Mittwoch verabschiedeten Zwei-Stufen-Plans der Hessischen Landesregierung:

Sobald in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an fünf Werktagen in Folge die Inzidenz unter 100 sinkt, kehren die Jahrgangsstufen 1 bis 6 ab dem übernächsten Tag in den täglichen Präsenzunterricht zurück. Wie im Herbst des vergangenen Jahres findet dann ein eingeschränkter Regelunterricht unter Einhaltung der bekannten Hygienebestimmungen statt. Das heißt, alle Kinder einer Klasse lernen wieder täglich gemeinsam im Klassenverband, allerdings können weiterhin keine AGs u. ä. stattfinden. Da die Inzidenz im Main-Taunus-Kreis mit einem Wert von 105,2 noch immer über 100 liegt, kann dies frühestens nach Pfingsten eintreten. Selbstverständlich werde ich Sie umgehend informieren, wann die Rückkehr in den Präsenzunterricht für alle möglich sein wird. Wir alle hoffen, dass dies ganz bald der Fall sein wird!
Nach wie vor besteht eine Testpflicht zweimal pro Woche für alle. Eltern, die nicht möchten, dass Ihre Kinder getestet werden, können diese weiterhin vom Präsenzunterricht schriftlich abmelden. Da die umliegenden Testzentren unterschiedliche Formen der Testungen für Kinder anbieten (Rachenabstrich, Nasenabstrich, Spuck- oder Lolli-Test), bitte ich die betreffenden Familien darum, noch einmal zu überlegen, ob eine der genannten Testformen für Ihr Kind/Ihre Kinder in Frage kommt. Auch die Selbsttests der Kinder in der Schule klappen wirklich gut, hier können die Klassenkameraden bestimmt Positives berichten. Sollten Sie an der Abmeldung Ihres Kindes/Ihrer Kinder festhalten, respektieren wir selbstverständlich Ihre Entscheidung. Wir würden uns aber sehr freuen, wenn vor den Sommerferien alle Kinder die Möglichkeit bekommen, gemeinsam mit Ihren Klassenkameraden am Präsenzunterricht teilzunehmen.

Ich wünsche allen Familien ein schönes Wochenende. Mit herzlichen Grüßen

Gabriele Emig
- Schulleiterin –

Aktuelle Informationen des Hessischen Kultusministers zum Schulbetrieb

Hochheim 24.4.2021

Liebe Eltern,

im Anhang sende ich Ihnen das aktuelle Schulschreiben des Hessischen Kultusministers. Darin werden die Auswirkungen der ab heute geltenden Bundes-Notbremse auf den Schulbetrieb beschrieben. Da die 7-Tage-Inzidenz im Main-Taunus-Kreis mit dem heutigen Wert von 135.8 noch relativ deutlich unter dem Schwellenwert für Schulschließungen von 165 liegt, bleibt es für unsere Schule bis auf Weiteres beim Wechselunterricht mit den verpflichtenden Testungen für die Kinder und die Erwachsenen. Erfreulicherweise haben sich die Selbsttestungen der Kinder schon nach der ersten Woche gut eingespielt und wir hoffen auch zukünftig auf ausschließlich negative Ergebnisse. Wenn Sie weiterhin nicht möchten, dass sich Ihr Kind in der Schule selbst testet, bieten die verschiedenen Testzentren unterschiedliche Arten der Bürgertests für Kinder an. So sind uns in Hochheim und Umgebung sowohl Rachen- und Nasenabstriche als auch die Möglichkeit von Spucktests (in einer Flörsheimer Apotheke) bekannt. Bei Fragen dazu sprechen Sie uns gerne an.
Kinder, die nicht getestet werden sollen und deshalb von den Eltern vom Präsenzunterricht abgemeldet wurden, werden weiterhin mit den Aufgaben der Klasse und den entsprechenden Materialien versorgt. Weitere Vorgaben zum Umgang mit Klassenarbeiten, Leistungsbewertung etc. für diese Kinder gibt es nach wie vor nicht. Sobald uns diese Informationen erreichen, gebe ich sie selbstverständlich an Sie weiter.

Ich wünschen Ihnen und Ihren Kindern ein schönes und sonniges Wochenende.

Mit herzlichen Grüßen

Gabriele Emig
- Schulleiterin –

Erste Erfahrungen mit den Selbsttests der Kinder

Hochheim 20.4.2021

Liebe Eltern,

nach den ersten beiden Schultagen nach den Osterferien möchte ich Ihnen gerne ein erstes Feedback zu den Selbsttestungen Ihrer Kinder/unserer Schulkinder geben. Das Allerwichtigste zuerst: An beiden Tagen waren alle Testergebnisse negativ! Das freut und erleichtert uns sehr!
Dabei haben sich knapp 90% aller Kinder in der Schule selbst getestet, die übrigen haben ein negatives Ergebnis eines Bürgertests vorgelegt und einige wenige wurden bis auf Weiteres vom Präsenzunterricht abgemeldet.

Wie schon bei den Testungen durch das Unternehmen InVitaGo haben sich die Kinder sehr gut auf die neue Situation eingestellt und die Tests hervorragend gemeistert. Dafür möchte ich allen Kindern ein großes Lob aussprechen und mich bei Ihnen allen für die „häusliche Vorbereitung“ bedanken. Hilfreich war auch, dass wir uns wiederum viel Zeit für Erklärungen, Fragen und die Durchführung genommen haben. Allerdings haben wir auch festgestellt, dass die Durchführung der Testungen in nur einem Raum dazu führt, dass die letzten Klassen Ihre Tests zeitlich zu spät am Vormittag durchführen. Dies steht dem erklärten Ziel entgegen, evtl. infizierte Kinder möglichst schon zu Beginn des Unterrichtstages zu erkennen und entsprechend schnell aus der Klasse zu nehmen.
Beides, die guten Erfahrungen mit der Testdurchführung und der Zeitfaktor haben uns dazu bewogen, die Tests ab morgen doch in den Klassenräumen durchzuführen, selbstverständlich unter Einhaltung der Hygienevorgaben. Auch hier werden wir Erfahrungen sammeln und die Abläufe bei Bedarf anpassen. Der Testraum steht ergänzend dazu weiterhin zur Verfügung, z. B. für die Testungen der Notbetreuungskinder oder auf Wunsch für einzelne Klassen.
Gerne halte ich Sie, wie gewohnt, über unsere weiteren Erfahrungen auf dem Laufenden.

Ihnen allen einen sonnigen Feierabend und herzliche Grüße

Gabriele Emig
- Schulleiterin –

Ablauf der Selbsttests

Hochheim, 17.4.2021

Liebe Eltern,

wie angekündigt, möchte ich Ihnen vor dem Wochenende noch einige Informationen zum Ablauf der Selbsttests geben. Im Anhang finden Sie einen Brief an Ihre Kinder, mit der Bitte diesen auszudrucken oder ihren Kindern zum Lesen/Vorlesen zu öffnen.

Am Montag und am Dienstag beginnen wir mit den Selbsttests derjenigen Schulkinder, die eine entsprechende Einverständniserklärung ihrer Eltern bekommen haben und nicht bereits in einem Testzentrum getestet wurden.
Die Klassen kommen nacheinander in den Mehrzweckraum. Dort ist für jedes Kind ein eigener Platz mit den Testmaterialien vorbereitet. Die Testdurchführung wird vorab von den Lehrkräften erklärt und Schritt für Schritt angeleitet, den Test an sich führen die Kinder selbst durch. Hilfestellung erhalten sie dabei am Montag von einem Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes und an beiden Tagen ist Frau Reidelbach mit dabei.
Wenn alle Kinder einer Klasse ihre Tests beendet haben, gehen die Kinder mit ihrer Lehrerin bzw. ihrem Lehrer in die Klasse zurück und der Unterricht kann fortgeführt werden. Die Auswertung der Tests im Mehrzweckraum durch die anwesenden Erwachsenen erfolgt anonymisiert,
in dem jeder Test einem Nummernfeld zugeordnet wird. Die Nummern wurden vorab jedem Kind von der Klassenlehrkraft zugewiesen.

Sollte ein Testergebnis positiv sein, rufen wir sofort die jeweiligen Eltern an, um das Kind abzuholen. In jedem Fall begleiten wir das Kind, bis Sie als Eltern in der Schule eintreffen. Außerdem müssen wir das Gesundheitsamt informieren.
Wichtig: Ein positives Ergebnis eines Schnelltestes bedeutet nicht automatisch eine Corona-Erkrankung. Daher muss in jedem Fall ein PCR-Test durchgeführt werden, um das Ergebnis zu bestätigen. Dafür wenden Sie sich bitte an Ihren Kinder- oder Hausarzt oder an eines der Testzentren. Bis das Ergebnis des PCR-Testes vorliegt, müssen das betreffende Kind und seine Familienangehörigen in häuslicher Quarantäne bleiben. Über das weitere Vorgehen entscheidet dann das Gesundheitsamt.
Die übrige Klasse kann an diesem Tag noch in der Schule bleiben, da von ihnen in Bezug auf das positiv getestete Kind noch keine Ansteckungsgefahr ausgeht. In einem aktuellen Schreiben vom heutigen Tag empfiehlt das Gesundheitsamt des MTK, die Kinder ab dem Folgetag so lange zuhause zu lassen, bis das endgültige Ergebnis des PCR-Testes vorliegt. Ist dieses negativ, endet die Quarantäne des zunächst positiv getesteten Kindes und es sind keine weiteren Maßnahmen für die Schule notwendig. Ist dieses positiv, leitet das Gesundheitsamt die entsprechenden Schritte ein.

Ich drücke uns allen die Daumen, dass wir die beschriebenen Abläufe an unserer Schule nicht erleben müssen. Sollte doch ein Testergebnis positiv sein, leistet dies einen wichtigen Beitrag, Infektionsketten so früh wie möglich zu durchbrechen und weitere Ansteckungen zu verhindern. In jedem Fall möchte ich Ihnen versichern, dass wir behutsam und sensibel mit der für uns alle neuen Testsituation und den Gefühlen der Kinder umgehen werden. Kein Kind wird alleine gelassen oder bei einer Positivtestung ausgegrenzt.

Sollten bei Ihnen weitere Fragen auftreten, werden wir diese gerne beantworten.

Ihnen allen ein schönes Wochenende und herzliche Grüße

Gabriele Emig
- Schulleiterin –

Kinderbrief der Schulleitung zu den Selbsttests

Spucktests leider nicht zugelassen

Hochheim, 15.4.2021

Liebe Eltern,

im Laufe des Vormittags haben mich wiederholt Fragen von Eltern erreicht, ob Kinder, die keinen Nasenabstrich machen möchten, einen eigenen Spucktest mitbringen und in der Schule durchführen dürfen. Dies ist leider nicht möglich. In der Schule dürfen nur die Tests durchgeführt werden, die uns vom Land Hessen zur Verfügung gestellt werden. Im beschriebenen Fall möchte ich noch einmal auf die Möglichkeit hinweisen und die betreffenden Eltern bitten, mit Ihren Kindern die Bürgertestungen in einem der Testzentren oder Apotheken wahrzunehmen.

Mit herzlichen Grüßen

Gabriele Emig
- Schulleiterin –

Informationen zur Einwilligungserklärung

                                                                                      Hochheim, 15.4.2021

Liebe Eltern,                                                                                    

im Anhang sende ich Ihnen die bereits angekündigten Einwilligungserklärungen zu den Selbsttests Ihrer Kinder, die ab der kommenden Woche zweimal wöchentlich in der Schule stattfinden. Nähere Informationen zum geplanten Ablauf der Testungen folgen, sobald wir diese abschließend durchdacht haben. Bitte schicken Sie uns die Einwilligungserklärungen zeitnah, wenn irgend möglich bis Freitagmittag um 12.00 Uhr in die Schule zurück. Dies kann per Mail (Scan oder Foto) an das Sekretariat oder durch den Einwurf in den Briefkasten der Schule erfolgen. Spätestens am Montag zu Unterrichtsbeginn benötigen wir von allen Kindern die unterschriebene Erklärung oder den Nachweis eines negativen Testergebnisses, das nicht älter als 72 Stunden sein darf. Kinder, die keines der beiden Dokumente vorweisen können, dürfen laut der Vorgaben des Hessischen Kultusministers nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.

Gestern hat sich leider unsere letzte Hoffnung auf eine Fortführung der Testungen durch medizinisch geschultes Personal des Unternehmens InvitaGo zerschlagen. Dies hat der Landrat des Main-Taunus-Kreises in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Das Dankeschön des Schulträgers an alle Beteiligten in den vier Pilotschulen hat gestern Abend Herr Nötzel in einem Schreiben übermittelt:

„Wir danken Ihnen und Ihrem Kollegium, Sekretärinnen und weiteren Akteuren, dass die Testphasen so super gelaufen sind. Auch die Eltern und Elternbeiräte haben das mit gefördert, wofür wir auch danke sagen. Toll.“

Dem schließe ich mich gerne an!

Mit herzlichen Grüßen

Gabriele Emig
- Schulleiterin –

Informationen der Schulleitung zum neuen Wechselmodell, zur Notbetreuung und zur Testpflicht

Hochheim, 13.4.2021

Liebe Eltern,

ich hoffe, Sie und Ihre Kinder hatten ein schönes Osterfest und einige entspannte Tage. Bitte lesen Sie sowohl meine nachfolgende E-Mail als auch den Elternbrief des Hessischen Kultusministers gründlich, da sehr wichtige Informationen enthalten sind.

Wie auch wir Lehrkräfte haben Sie alle gespannt auf neue Entscheidungen bezüglich des weiteren Schulbetriebes nach den Osterferien gewartet. Seit der gestrigen Pressekonferenz des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier und des Kultusministers Prof. Dr. Alexander Lorz steht nun fest, dass das Wechselmodell an den Grundschulen bis auf Weiteres, mindestens aber für die nächsten drei Wochen, fortgeführt wird.
Grundlegend neu ist die Verpflichtung, dass alle Schülerinnen und Schüler zweimal in der Woche ein negatives Testergebnis vorweisen müssen, um ab dem 19.04.2021 am Präsenzunterricht sowie im Bedarfsfall an der Notbetreuung teilnehmen zu dürfen. Kinder, die nicht getestet werden sollen, dürfen nicht mehr in die Schule kommen, sondern erhalten Aufgabenstellungen für zuhause. Nähere Erläuterungen zu den neuen Regelungen entnehmen Sie bitte dem Elternbrief des Kultusministers im Anhang zu dieser E-Mail.

Nach heutigem Stand können die Testungen durch medizinisch geschultes Personal der Firma InVitaGo nach den Osterferien leider nicht mehr fortgeführt werden. Grund dafür ist eine (auch für den Main-Taunus-Kreis als Schulträger) unerwartete Neuregelung der bundesweiten Testverordnung, nach der Testungen in Kitas oder Schulen nicht mehr als Bürgertestungen anerkannt werden und die Kosten dementsprechend nicht mehr von der Kassenärztlichen Vereinigung übernommen werden. Diese Entscheidung stößt auf unser Unverständnis und wir bedauern dies sehr, da sich die Abläufe sehr gut eingespielt hatten und alle Beteiligten mit der Durchführung und der Zusammenarbeit mit InVitaGo hoch zufrieden waren.

Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Regelungen für die Astrid-Lindgren-Schule ab dem kommenden Montag auf einen Blick:

Wechselmodell
(Achtung: Grundlegende Änderungen!):
Die Einteilung der Klassen in die Gruppen 1 und 2 bzw. A und B bleibt grundsätzlich bestehen.
Allerdings ändert sich der Wechselrhythmus zu einem tageweisen Wechsel: Die Kinder der Gruppen 1/A kommen ab dem 19.04.2021 montags, mittwochs, freitags und in der darauffolgenden Woche dienstags und donnerstags. Die Kinder der Gruppen 2/B kommen in der ersten Woche dienstags und donnerstags und in der zweiten Woche montags, mittwochs und freitags. Nach zwei Wochen beginnt dieser Rhythmus von vorne.
Der Grund für diese vom Kollegium gemeinsam getroffene Entscheidung ist die Wahrnehmung fast aller Lehrkräfte, dass sich das bisherige Modell der festen Wochentage mit dem Mittwoch als „Wechseltag“ sowohl für die Planung und Durchführung des Unterrichtes als auch für das häusliche Lernen der Kinder nicht bewährt hat. Wir hoffen nun, dass sich mit dem ab Montag beginnenden Wechsel von einem Schultag mit einem Tag des Lernens zuhause etwas mehr Regelmäßigkeit einstellt.

Notbetreuung:
Alle Eltern, die bereits eine entsprechende Arbeitgeberbescheinigung vorgelegt haben, haben auch weiterhin Anspruch auf eine Notbetreuung Ihres Kindes an den jeweils unterrichtsfreien Tagen.
Die bereits angemeldeten Kinder werden von uns nach den Osterferien automatisch in die jeweiligen Betreuungsgruppen eingeteilt.
Teilen Sie uns daher bitte nur Änderungen Ihres Betreuungsbedarfes mit, bitte spätestens bis zum kommenden Freitag um 12.00 Uhr.

Testpflicht:
Die Selbsttests der Kinder in der Schule finden im Klassenverband im Mehrzweckraum statt. Die Kinder werden dabei von den Lehrkräften angeleitet und begleitet, führen den Test aber selbst durch.
Testtage sind voraussichtlich Montag und Mittwoch bzw. Dienstag und Donnerstag.
Am ersten Testtag, also am 19.04.2021, werden die Lerngruppen von einem Mitarbeiter des Roten Kreuzes als Testpaten begleitet.
Wenn Ihr Kind an den Selbsttests in der Schule teilnehmen darf, müssen Sie vorher die entsprechenden Datenschutzhinweise zur Kenntnis nehmen und eine Einverständniserklärung ausfüllen und unterschreiben. Diese Erklärung liegt den Schulen noch nicht vor. Sobald ich das Formular erhalte, leite ich es umgehend an Sie weiter und bitte um Rücksendung ebenfalls bis zum kommenden Freitag um 12.00 Uhr.
Links zu Informationen zur Testdurchführung und zu kindgerechten Erklärvideos finden Sie im Elternbrief des Kultusministers. Ergänzend dazu möchte ich auch auf die Website https://materialwiese.de  sowie die Internetseite der Firma Roche hinweisen. (Der uns zur Verfügung gestellte Test ist der SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test dieses Herstellers, zu dem eigene Erklärvideos vorliegen.)
Bitte nehmen Sie sich vor dem Schulbeginn am 19.04.2021 die Zeit, mit Ihrem Kind über die Selbsttests zu sprechen und eines der Videos anzuschauen. Selbstverständlich besprechen auch die Lehrkräfte mit ihren Klassen die neuen Abläufe.
Falls Sie oder Ihr Kind unsicher sind, kann vielleicht auch der Kauf eines Selbsttests und eine erste gemeinsame Durchführung in der vertrauten häuslichen Umgebung helfen.
Wenn ein Test ein positives Ergebnis zeigt, werden die Eltern des Kindes umgehend informiert. Das weitere Vorgehen wird im Elternbrief des Kultusministers beschrieben und entspricht im Wesentlich den Abläufen, die ich in meinen Elterninformationen zu den Tests durch die Firma InVitaGo beschrieben hatte.

Wenn Sie sich anstelle der Selbsttests in der Schule für regelmäßige Bürgertests entscheiden, geben Sie Ihrem Kind am jeweiligen Unterrichtstag bitte den entsprechenden Nachweis mit, der nicht älter als 72 Stunden sein darf.

Falls Sie sich grundsätzlich gegen Testungen Ihres Kindes entscheiden, müssen Sie Ihr Kind schriftlich von der Teilnahme am Präsenzunterricht abmelden. Bitte senden Sie uns diese Erklärung ebenfalls bis zum kommenden Freitag um 12.00 Uhr zu.

Ich hoffe sehr, dass Sich alle oder zumindest die allermeisten Eltern für die Testungen Ihrer Kinder entscheiden, damit diese weiterhin am Präsenzunterricht teilnehmen können. Selbstverständlich werden wir Ihre Entscheidung in jedem Fall respektieren.
Bei Rückfragen melden Sie sich bitte per Mail oder telefonisch in der Schule. Das Sekretariat ist bis Freitag grundsätzlich besetzt. Sollten Sie niemanden erreichen, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter, dann rufe ich zeitnah zurück.

Ich wünsche Ihren Kindern noch schöne Ferientage und Ihnen einen schönen Abend.
Mit herzlichen Grüßen

Gabriele Emig
- Schulleiterin –

 

Elternbrief des Kultusministers
DE
Have any Questions? +01 123 444 555
Copyright 2022 Astrid-Lindgren-Schule Hochheim
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.